Los Angeles (dpa) – Großer Andrang auf Hollywoods «Walk of Fame»: Vor jubelnden Fans hat Schauspieler Willem Dafoe seinen Stern auf dem berühmten Bürgersteig enthüllt. Im Blitzlichtgewitter der Fotografen ging der 68-Jährige strahlend auf der Plakette zu Boden und küsste den Stern.

Als Kind in einer Kleinstadt in Wisconsin hätte er sich so eine Ehre nie vorstellen können, schaute der Schauspieler zurück. Er liebe es einfach, Teil der Film-Community zu sein, Geschichten zu erzählen und Menschen dadurch zu verbinden, schwärmte Dafoe über seinen Beruf.

Erst am Vortag hatte Dafoe bei der Vergabe der Golden Globes mitgefeiert. Für seine Rolle als größenwahnsinniger Wissenschaftler in dem skurrilen Märchen «Poor Things» war er für einen Nebenrollen-Globe nominiert.

Regisseur Wim Wenders mit dabei

Zu der «Walk of Fame»-Feier brachte Dafoe zahlreiche Freunde und Kollegen mit, darunter Patricia Arquette, Mark Ruffalo, Pedro Pascal, Guillermo del Toro und den deutschen Regisseur Wim Wenders. Er schätze sich glücklich, Wenders zu kennen, sagte Dafoe in seiner Ansprache. Seine Filme hätten einen großen Einfluss auf sein Leben gehabt. Wenders hatte Dafoe 1993 für seinen Spielfilm «In weiter Ferne, so nah!» vor die Kamera geholt.

Dafoe posierte auch mit seiner Ehefrau, der italienischen Filmemacherin Giada Colagrande, auf der Sternenplakette. Sie habe ihm beigebracht, dankbar zu sein, sagte der Schauspieler.

Dafoe hat mehr als hundert Filme gedreht, darunter «Platoon», «Van Gogh – An der Schwelle zur Ewigkeit» und «Spider-Man». Zuletzt spielte er in Filmen wie «Nightmare Alley», «Inside», «Asteroid City» und «Poor Things» mit.