Frankfurt/Main (dpa) – Im Dax hat sich nach einer zähen Vorweihnachtswoche am Freitag nicht mehr viel getan. Das wichtigste deutsche Börsenbarometer schloss mit plus 0,11 Prozent auf 16.706,18 Punkten. Auf die Woche gesehen gab der Leitindex um rund 0,3 Prozent nach. Der MDax der mittelgroßen Unternehmen fiel am Freitag um 1,01 Prozent auf 26.943,60 Zähler.

Viele Marktteilnehmer haben vor Weihnachten ihre Bücher bereits geschlossen. Zum Jahresende hin dürfte das Börsengeschehen noch weiter zur Ruhe kommen. Seit Jahresanfang hat der Dax 20 Prozent gewonnen.

Bei den Einzelwerten stachen am Freitag die Sportartikelhersteller nach enttäuschenden Nachrichten des US-Konkurrenten Nike mit deutlichen Abschlägen hervor. Adidas verloren im Dax 5,3 Prozent, Puma rutschten im MDax um 7,2 Prozent ab. Nike hatte nach Quartalszahlen den Umsatzausblick gesenkt.

Im Dax waren Zalando mit minus 7,4 Prozent der größte Verlierer noch vor Adidas. Zalando sind auch auf Jahressicht mit einem Verlust von fast 36 Prozent derzeit der schwächste Wert im Dax.

Noch größer fiel im MDax das Minus für die Aktien von Vitesco mit 9,2 Prozent aus. Der Automobil- und Industriezulieferer Schaeffler will den Antriebsspezialisten übernehmen. Schaeffler hatte jüngst das Angebot auf 94 Euro je Vitesco-Papier erhöht. Offenbar reichte das einigen Investoren nicht.

Im Nebenwerteindex SDax honorierten Anleger Verkaufspläne bei Klöckner & Co mit einem Aufschlag von fünf Prozent. Der Stahlhändler will sich von Teilen seines Vertriebsgeschäfts in Europa trennen.

Der europäische Leitindex EuroStoxx schloss vor dem Weihnachtsfest mit minus 0,07 Prozent auf 4521,47 Punkten. Der französische Cac 40 und der britische FTSE 100 beendeten ihre Handelssitzung ebenfalls kaum verändert. In London war der Börsenschluss bereits am frühen Nachmittag erfolgt. In New York standen der Leitindex Dow Jones Industrial und der technologielastige Nasdaq 100 zum europäischen Handelsschluss moderat höher.

Der Euro stieg am Freitag auf den höchsten Stand seit August. Nach dem Börsenschluss wurden etwas darunter 1,1014 US-Dollar für die Gemeinschaftswährung bezahlt. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs am Nachmittag auf 1,0983 (Donnerstag: 1,0983) US-Dollar festgesetzt, der Dollar damit 0,9104 (0,9104) Euro gekostet.

Am Rentenmarkt sank die Umlaufrendite von 2,00 Prozent am Vortag auf 1,99 Prozent. Der Rentenindex Rex fiel um 0,05 Prozent auf 128,68 Punkte. Der Bund-Future notierte zuletzt mit plus 0,05 Prozent auf 137,85 Zähler.