Niederkassel (dpa) – Nach dem schweren Unfall mit einem toten 14-Jährigen an einer Bushaltestelle im Rhein-Sieg-Kreis ist immer noch unklar, wie es zu dem Unglück kommen konnte. Das sagte ein Polizeisprecher.

Am Samstagnachmittag war in Niederkassel das Auto eines 51-Jährigen gegen die Bushaltestelle gerast, an der ein 14 Jahre alter Junge auf den Bus gewartet hatte. Der Schüler wurde so schwer verletzt, dass er noch am Unfallort starb. Der Autofahrer, seine Beifahrerin und ein Kleinkind in dem Fahrzeug wurden schwer verletzt.

Nach Polizeiangaben ist noch offen, ob der Fahrer unter Einfluss von Alkohol oder anderen Drogen stand oder sein Handy während der Fahrt benutzt habe. Sachverständige müssten zudem klären, mit welcher Geschwindigkeit das Fahrzeug plötzlich nach links von der Fahrbahn abgekommen und gegen die Haltestelle geschleudert sei, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag. Das Bushäuschen wurde völlig zerstört. Der Unfall ereignete sich im Ortsteil Mondorf.