Teheran (dpa) – Nach zwei verheerenden Explosionen am Todestag des mächtigen iranischen Generals Ghassem Soleimani in dessen Heimatstadt Kerman ist die Zahl der Todesopfer laut Staatsmedien auf 53 gestiegen. Wie die staatliche Nachrichtenagentur Irna am Mittwoch berichtete, wurden zudem mehr als 70 Menschen verletzt.