Berlin (dpa) – Der Wunschzettel von Moderatorin Barbara Schöneberger zu Weihnachten ist leer. Sie habe versucht, allen abzugewöhnen, ihr etwas zu schenken, erzählt die 49-Jährige in der neuen Ausgabe von «Verstehen Sie Spaß?» am Samstag (20.15 Uhr) im Ersten. «Ich möchte keine Waren ansammeln», erklärte sie im Interview der Deutschen Presse-Agentur dazu. «Man kann mir eine Flasche Champagner schenken oder einen Schinken.» Viele folgten mittlerweile ihrer Bitte. «Inzwischen haben alle den Vorteil auch für sich selbst erkannt.»

Aus Schönebergers Sicht braucht man Menschen, die schon alles haben, nicht unbedingt etwas schenken. «Seien wir ehrlich: Das ist entweder halbherzig rausgesucht oder lag noch irgendwo rum.» Obwohl sie weder Ketten noch Ringe trage, bekomme sie zum Beispiel immer wieder solchen Schmuck geschenkt. «Da frage ich mich schon, was ich damit soll.» Sie selbst verschenke gerne Fotobücher als schöne Erinnerung.