Frankfurt/Main (dpa) – Die Deutsche Fußball Liga hat übereinstimmenden Medienberichten zufolge von den Vertretern der 36 Profivereine die notwendige Zustimmung für den geplanten Einstieg eines Investors erhalten. Ein entsprechender Antrag erhielt am Montag auf der Mitgliederversammlung in Frankfurt am Main die erforderliche Zwei-Drittel-Mehrheit, berichteten die «Sportschau» und der «Kicker».