Los Angeles (dpa) – Hollywoods Schauspielerverband (SAG) hat das Historiendrama «Oppenheimer» und die Komödie «Barbie» mit den meisten Preis-Nominierungen bedacht. Beide Filme haben jeweils vier Gewinnchancen, wie der Verband bekanntgab.

Mit Cillian Murphy («Oppenheimer») konkurrieren in der Sparte «Bester Hauptdarsteller» Bradley Cooper («Maestro»), Colman Domingo («Rustin»), Paul Giamatti («The Holdovers») und Jeffrey Wright («American Fiction»).

Für die SAG-Trophäe als beste Hauptdarstellerin sind neben Margot Robbie («Barbie») auch Annette Bening («Nyad»), Lily Gladstone («Killers of the Flower Moon»), Carey Mulligan («Maestro») und Emma Stone («Poor Things») nominiert.

Fünf Filme, darunter «Barbie» und «Oppenheimer», wetteifern in der Topsparte um den Ensemble-Preis für die gesamte Besetzung. Die SAG-Awards (Screen Actors Guild) werden am 24. Februar in Los Angeles zum 30. Mal vergeben. Sie gelten als Vorboten für die Mitte März anstehende Oscar-Verleihung. Häufig werden die SAG-Gewinner auch bei den Oscars mit Preisen bedacht.