London (dpa) – Der britische Gitarrist und Songwriter Tony Clarkin ist tot. Der Gründer der britischen Rockband Magnum («Kingdom Of Madness») starb bereits am Sonntag nach kurzer Krankheit im Alter von 77 Jahren. Das bestätigte Magnums deutsche Plattenfirma SPV unter Berufung auf Clarkins Familie. Nähere Details zur Todesursache wurden nicht bekannt.

«Ich weiß, dass Tony viele Menschen durch seine Musik auf so viele Wege berührt hat», schrieb seine Tochter Dionne Clarkin in einer Mitteilung, die auf der Magnum-Website veröffentlicht wurde. «Ich habe wirklich noch keine Worte, um auszudrücken, was er mir bedeutet hat, weil die Trauer noch zu frisch ist.»

Clarkin hatte Magnum 1972 zusammen mit Sänger Bob Catley gegründet. Die beiden waren die einzigen konstanten Mitglieder der Gruppe, die vor allem in den 1980er Jahren mit Alben wie «On a Storyteller’s Night», «Vigilante» oder «Wings Of Heaven» große Erfolge feierte und bis zuletzt regelmäßig neue Musik veröffentlichte und Konzerte gab. Das 23. Studioalbum «Here Comes The Rain» soll trotz Clarkins Tod wie geplant am Freitag (12.1.) veröffentlicht werden.

Eine für Frühjahr geplante Konzert-Tournee hatte die Band im Dezember abgesagt, nachdem bei Tony Clarkin eine unheilbare Erkrankung der Wirbelsäule festgestellt worden war. Der Gitarrist und Songwriter hatte in einer Mittelung auf der Website angedeutet, dass die Band in Zukunft nicht mehr auf Tour gehen werde, gleichzeitig aber die Hoffnung geäußert, dass es mit Magnum trotzdem weitergehe.