Berlin (dpa) – Bayer Leverkusen stürmt weiter ungebremst in Richtung Meisterschaft, der FC Bayern bleibt aber an den Rheinländern dran.

Die noch immer unbesiegten Leverkusener verabschiedeten sich mit einem souveränen 4:0 (3:0) gegen den VfL Bochum in Richtung Winterpause, die Münchner setzten sich mit 2:1 (2:1) beim VfL Wolfsburg durch. Auch der VfB Stuttgart bleibt nach dem 3:0 (2:0) gegen den FC Augsburg auf Champions-League-Kurs und rückte auf den dritten Platz vor. 

Eintracht Frankfurt jubelte über zwei Tore in der Nachspielzeit und gewann mit  2:1 (0:1) gegen Borussia Mönchengladbach. Der SC Freiburg dagegen verlor spät mit 2:3 (1:0)  beim 1. FC Heidenheim. Zudem spitzt sich beim 1. FC Köln und dem angezählten Trainer Steffen Baumgart die sportliche Krise nach dem 0:2 (0:0) beim 1. FC Union Berlin zu.

Schick erzielt Dreierpack

Weit davon entfernt befinden sich die erstplatzierten Leverkusener. Trainer Xabi Alonso konnte es sich gegen Bochum sogar erlauben, Torjäger Victor Boniface zu schonen. Stattdessen stürmte Patrik Schick von Beginn an – und wie. Der Tscheche (30. Minute/Foulelfmeter/35./45.+1) führte Bayer per Dreierpack praktisch im Alleingang zum Sieg. Später wurde Boniface dann eingewechselt und traf selbst (69.). 

Die Münchner aber bleiben mit vier Punkten Rückstand und einem Spiel weniger am Tabellenführer dran. Jamal Musiala (33.) und Harry Kane (43.) trafen für das Team von Trainer Thomas Tuchel. Maximilian Arnold (45.+1) erzielte den Anschlusstreffer für die Niedersachsen.

Als Tabellendritter geht der VfB dank des souveränen Erfolgs gegen Augsburg in die Winterpause. Im letzten Spiel des Jahres waren erneut Serhou Guirassy und Deniz Undav die Hauptdarsteller der Schwaben. Erst traf Undav (18.) selbst, dann legte er für Guirassy (45.+1) auf. Später erzielte noch Chris Führich (69.) das 3:0. Die Stuttgarter zogen damit in der Tabelle an RB Leipzig vorbei und rückten auf den dritten Rang vor. 

Davon ist die Eintracht weit entfernt. Maximilian Wöber (27.) traf für die Gladbacher, Aurelio Buta (90.+2) und Robin Koch (90.+7) drehten die Partie jedoch noch zugunsten der Gastgeber. Ganz spät jubelten auch die Fans in Heidenheim, wo Matthias Ginter (90.+2) ein Eigentor zum Sieg für den FCH unterlief. Zuvor hatte Lucas Höler (7./64.) zweimal für die Breisgauer getroffen. Eren Dinkci (52.) und Tim Kleindienst (84.) erzielten die weiteren Tore für Heidenheim.

Köln verliert im Kellerduell

Die sportliche Krise des 1. FC Köln spitzt sich zu. Im Kellerduell beim 1. FC Union Berlin setzten sich die Köpenicker mit 2:0 (0:0) durch und erhöhten damit den Druck auf Kölns Trainer Steffen Baumgart. Benedict Hollerbach  (56.) und David Fofana (78.) erzielten an der Alten Försterei am Mittwochabend die Treffer für die Gastgeber, die sich drei Punkte vom FC absetzen konnten. Die Kölner gehen dagegen auf dem vorletzten Platz der Fußball-Bundesliga in die Winterpause.