Berlin (dpa) – Erstmals nach drei Jahren Pause soll in diesem Jahr wieder Frank Zanders (81) große Weihnachtsfeier für Obdachlose im Berliner Estrel-Hotel stattfinden. Doch ob der Initiator am 22. Dezember dabei sein kann, ist noch unklar, denn Zander liegt im Krankenhaus, wie sein Sohn bestätigte.

«Er war seit Tagen sehr müde und matt und ist praktisch beim Essen eingeschlafen. Da es nicht besser wurde, haben wir gestern einen Rettungswagen gerufen», sagte Marcus Zander am Dienstag der Deutschen Presse-Agentur.

«Im Krankenhaus ist er in guten Händen. Die Ärzte stellen ihn auf dem Kopf und untersuchen ihn ganz genau», sagte Zander. Er habe die Hoffnung, dass sein Vater auch beim Fest im Estrel-Hotel dabei sein kann. «Und wenn nicht, dann werden wir von ihm grüßen», sagte Zander.

Feier kleiner als sonst

Der «B.Z.» sagte Frank Zander: «Ein ganz schöner Mist ist das. Ich könnte mir was Besseres vorstellen, als vor meiner Weihnachtsfeier für Bedürftige und Obdachlose in die Klinik zu müssen. Doch es ging nicht mehr anders. Ich wurde immer schwächer.»

Die Weihnachtsfeier fällt in diesem Jahr kleiner aus als sonst. «Die Räder müssen nach der Pause erst wieder ins Rollen kommen. Es können etwa 1600 bis 1700 Gäste kommen», sagte Marcus Zander. Bei vergangenen Feiern wurden etwa 3000 Obdachlose verköstigt und beschenkt.

Etwa 130 Helfer seien wieder dabei, außerdem etwa 60 Prominente, darunter wird der Regierende Bürgermeister Kai Wegner (CDU) erwartet. «Wir rollen den Promis aber keinen roten Teppich aus, die sollen sich eine Schürze umbinden und helfen», betonte Zander.

Promis sollen helfen

Für die Gäste stehen auch diesmal wieder Friseure bereit, die kostenlose Schnitte anbieten. Tierärzte versorgen die Tiere der Gäste bei Bedarf.

In den Corona-Jahren waren die Zanders und Helfer mit Foodtrucks unterwegs und haben auf der Straße kostenlose Mahlzeiten ausgegeben. «Es waren etwa 3000 Menschen pro Jahr», sagte Marcus Zander.

Das diesjährige Weihnachtsfest findet zum 29. Mal statt. «Es ist eine Familienfeier – auch mein 22-jähriger Sohn Elias ist dabei und wird Schlagzeug spielen», so Marcus Zander. Besonders stolz sei er, dass mittlerweile nach Berliner Vorbild auch in vielen anderen Städten durch ehrenamtlichen Einsatz Weihnachtsfeste für Obdachlose auf die Beine gestellt werden.