Berlin (dpa) – Favoritensterben bei «The Voice of Germany»: In einem dramatischen und hochklassigen Halbfinale der Sat.1-Musikshow sind der irische Sänger Ronan Keating (46) und Moderator Giovanni Zarrella (45) als Gewinner hervorgegangen. Enttäuschte Gesichter gab es am späten Freitagabend dagegen bei ihren jüngeren Kollegen Bill und Tom Kaulitz (34), sowie Rapperin Shirin David (28).

Im Team der Tokio-Hotel-Zwillinge, die mit fünf Talenten in die Liveshow gegangen waren, setzte sich einzig Malou Lovis Kreyelkamp (24) aus Köln beim Zuschauervoting durch. David brachte von vier Kandidaten nur Joy Esquivias (26) aus Mannheim ins Finale.

Mit Rocker Egon Herrnleben (40) aus Bamberg und der in Österreich lebenden Emely Myles (33) hat Keating noch zwei Chancen auf den Sieg. Zarrella konnte sein einzig verbliebendes Talent, Desirey Sarpong Agyemang (21) aus Duisburg, in die finale Show retten und sein Glück kaum fassen.

Im «Voice»-Finale am kommenden Freitag treten unter anderem Nico Santos, James Blunt und Emeli Sandé als Gaststars auf.