Berlin (dpa) – Schauspieler Leonardo DiCaprio (49) hat bei seinem aktuellen Filmprojekt eine ganz besondere Verantwortung gespürt. Das sagte er in einem Interview des Streaminganbieters Apple. Die Arbeit mit Regisseur Martin Scorsese an «Killers of The Flower Moon» schilderte er so: «Wir haben schon einige Biopics zusammen gemacht, die auf wahren Geschichten basieren. Dies hier war eine ganz neue Ebene der Verantwortung, meiner Meinung nach. Viele Dinge hätten wir selbst interpretieren oder aus unserer eigenen Sicht erzählen können. Aber wir wussten, dass wir wegen der historischen Tatsache, dass es sich um eine Art verschüttetes, sehr dunkles Kapitel der amerikanischen Geschichte handelt, diese Geschichte richtig erzählen mussten. Und das bedeutete, dass wir zuhören mussten.»

«Killers of The Flower Moon» erzählt von dem indigenen Stamm der Osage im Oklahoma der 1920er Jahre, der von weißen Amerikanern wegen Ölvorkommen ausgebeutet wurde. Das Drama ist für sieben Golden Globes nominiert (Verleihung 7. Januar). Mitglieder der Osage waren in den Filmdreh involviert. «Die Osage sind immer noch von diesem Moment der Geschichte betroffen. Und wir wussten, dass es unsere Aufgabe und Verantwortung war, ihnen zuzuhören und ihre Perspektive zu erfahren», sagte DiCaprio.