Coolangatta (dpa) – Cora Schumacher sieht ihren freiwilligen Auszug aus dem RTL-Dschungelcamp als große persönliche Niederlage. Das 47-jährige Model sagte in der Realityshow «Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!» am Abend, jetzt sei der Punkt erreicht, an dem sie sich eingestehen müsse, dass «mein Traum hier gerade an dieser Stelle platzt». Dann sprach sie den entscheidenden Satz «Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!».

Schumacher fühlte sich nach Angaben von Camp-Mediziner Dr. Bob nicht fit genug für die Show: «In ihrem Kopf wuchs der Wunsch zu gehen.» Zuletzt war es bei der zwölften Staffel im Jahr 2017 dazu gekommen, dass Kandidaten freiwillig die Show verließen, wie ein Sendersprecher der dpa sagte. Damals waren es Fußballspieler Ansgar Brinkmann und Model Giuliana Farfalla gewesen.

Grund für Schumachers Auszug: Rauch des Lagerfeuers

Schumacher klagte im Camp, der Rauch des Lagerfeuers mache ihr zu schaffen. «Ich möchte nach Hause. Ich halte das nicht mehr aus. Ich kann das nicht mehr mit dem Qualm, es brennt alles. Ich kann nicht mehr. Ich will jetzt hier raus. Jetzt, jetzt, jetzt! Sofort!» Sie ließ sich durch Campgenossen nicht von ihrem Entschluss abbringen.

In der vierten Folge vom Abend kam es darüber hinaus zum Streit zwischen Schauspieler Felix von Jascheroff und Modedesignerin Sarah Kern. Der GZSZ-Darsteller betonte: «Wenn Du ein Problem mit mir hast, sprich mich an.» Auch die Reality-Sternchen Mike Heiter und Kim Virginia setzten ihren Zank wegen ihrer früheren Liaison vor und hinter der Kamera fort.

Leyla Lahouar musste in der Dschungelprüfung Sterne auf einem Gerüst in schwindelnder Höhe abmontieren und sich dabei mit ihren Ängsten vor Krabbeltieren auseinandersetzen. Die Ex-«Bachelor»-Kandidatin holte die beste Ausbeute von allen bisherigen Prüfungen: zehn Sterne. In der nächsten Dschungelprüfung kann sich die Bad Homburgerin erneut beweisen.