Berlin (dpa) – Die Berlinale will den deutschen Regisseur Edgar Reitz (91) auszeichnen. Der Filmemacher solle während des Festivals im Februar die Berlinale Kamera 2024 erhalten, teilten die Filmfestspiele am Freitag mit. Reitz ist unter anderem für die «Heimat»-Trilogie bekannt, die in einem fiktiven Hunsrück-Dorf spielt. Er sei einer der einflussreichsten Filmemacher seiner Generation, sagte das Berlinale-Leitungsduo Mariette Rissenbeek und Carlo Chatrian laut Mitteilung. «Mit 91 Jahren ist Reitz immer noch bereit, die Frage zu stellen, wer wir sind und woher wir kommen.»

Reitz drehte auch Filme wie «Stunde Null» oder «Der Schneider von Ulm». Die Berlinale zählt neben Cannes und Venedig zu den großen Filmfestivals der Welt und soll am 15. Februar beginnen. Mit der Berlinale Kamera ehrt sie seit 1986 Menschen und Institutionen, die sich um das Filmschaffen besonders verdient gemacht haben.