Athen (dpa) – Griechenland hat Kredite in Höhe von insgesamt 5,29 Milliarden Euro vorzeitig zurückgezahlt, die erst in den Jahren 2024 und 2025 fällig gewesen wären. Dabei handelt es sich um bilaterale Darlehen, die Griechenland 2010 im Rahmen des ersten Rettungsschirms von anderen EU-Staaten gewährt wurden, damit das Land nicht zahlungsunfähig wird, wie das Finanzministerium mitteilte.

Bereits 2022 hatte Griechenland außerdem seine gesamten Schulden beim Internationalen Währungsfonds (IWF) zurückgezahlt - fast zwei Jahre früher als geplant.

Der griechische Finanzminister Kostis Chatdidakis erklärte zu der aktuellen Tilgung: «Die vorzeitige Rückzahlung der Darlehen ist ein Beleg für den Aufwärtstrend der griechischen Wirtschaft und trägt dazu bei, dass die Aussichten für die kommenden Jahre noch positiver werden.»