Los Angeles (dpa) – US-Schauspieler Adam Driver («Ferrari») bekommt als Vater eines acht Monate alten Babys zwar nicht viel Schlaf, will die Kleinkindzeit aber bewusst genießen. «Ich habe einen älteren Sohn, der sechs Jahre alt ist. Sie ist jetzt acht Monate alt, und man vergisst irgendwie, wie sehr Babys nerven», erzählte der 40-Jährige in der Talkshow «Live with Kelly and Mark». «Aber dieses Mal denke ich daran, dass ich es mehr genießen muss.» Bei seinem Sohn sei es ihm damals nicht schnell genug gegangen «dass er sich entwickelt, damit er sich mitteilen und mir sagen kann, was los ist. Und jetzt bin ich geduldiger mit ihr.»

Der Schauspieler, der mit der Mutter seiner Kinder, Joanne Tucker, seit 2013 verheiratet ist, berichtete außerdem von seinem Eindruck, dass seine Tochter ihn mehr mag als sein Sohn anfangs: «Er wollte die ersten drei Jahre nichts mit mir zu tun haben.»